Lerne dich selbst

besser kennen.

Polyvagal-informiertes Coaching

Polyvagal-informiertes Coaching orientiert sich an der Polyvagal-Theorie von Neurowissenschaftler Stephen W.Porges. Dieses Modell erlaubt es uns, das Menschsein aus einer bahnbrechenden Perspektive zu betrachten: Das autonome Nervensystem, das unseren Herzschlag, unsere Atmung und auch unsere Verdauung ganz automatisch steuert, verfolgt als oberstes Ziel unsere Sicherheit. Es möchte mit einer ganzen Reihe von Massnahmen sicherstellen, dass wir überleben und sichere soziale Bindungen eingehen können. Deshalb bewertet es unbewusst konstant, ob wir dort, wo wir sind und in der Situation, die wir mit Menschen erleben, gerade sicher sind.

Diese Beurteilung wird davon beeinflusst, was wir bereits erlebt haben und wie wir aufgewachsen sind. Teilweise beurteilt das autonome Nervensystem Situationen, die eigentlich recht harmlos sind, als gefährlich, weil wir entsprechende Erfahrungen gemacht haben. Diese Bewertung kann zu anhaltenden Blockaden und Reaktionsmustern führen, die wir trotz vieler Versuche, sie mit dem Kopf zu lösen, einfach nicht weg bekommen.

Polyvagal-informiertes Coaching setzt zuerst beim unbewussten Sicherheitsempfinden an und zeigt Menschen, wie sie sich zurück in einen regulierten, sicheren und verbundenen Zustand bringen können. Dafür nutzen wir verschiedenste Tools wie Vagusnerv-Übungen, somatische Übungen, Fantasiereisen, systemische Inputs und verschiedene Imaginationstechniken.

Meine Aufgabe als Coachin ist es, dir in spannenden Gesprächen eine neue Perspektive auf dein Erleben zu zeigen und dich mit alltagstauglichen Übungen auf verschiedene Situationen vorzubereiten.

Ich arbeite mit Menschen aller Altersklassen, wobei wir bei Kindern besonders gut mit Tierbildern und Übungen arbeiten können. Auch Paare kommen zu mir, um ihre Dynamiken miteinander zu besprechen. Mit meinem Hintergrund als Geschäftsführerin in der Privatwirtschaft kann ich auch Teams und Unternehmen dabei beraten, eine sichere und damit produktive Umgebung zu schaffen und Konflikte in Teams zu bearbeiten.

Ziel meines Coachings ist, dir Tools an die Hand zu geben, die dich dabei begleiten, dich jeder Herausforderung neugierig zu stellen und dich mit anderen Menschen in sichere, nährende Verbindungen zu begeben.

Die Arbeit mit mir ersetzt keine ärztliche Abklärung und ich gebe keine Heilungsversprechen ab. Meine Arbeit eignet sich gut als Ergänzung zur klassischen Psychotherapie und ich arbeite mit entsprechenden Partner:innen. Ich leiste keine Betreuung ausserhalb der vereinbarten Termine und kann keine Notfall-Betreuung in Akut-Situationen leisten.

Ich als Coachin

Meine Räume sind bewertungsfreie, selbst bestimmte Räume. Ich unterstütze dich dabei, nach deinen Bedürfnissen zu entscheiden und sie zu artikulieren. Ich teile meine persönliche Erfahrung und mein erlerntes Wissen. Aber ich versuche weitgehend darauf zu verzichten, dir Handlungsempfehlungen oder meine persönliche Einstellung mitzugeben. Wir wollen gemeinsam erreichen, dass du dich wieder sicher dabei fühlst, dir selbst zu vertrauen.

Du als Klient:in

Als Coachin begleite ich dich auf deinem Weg. Es ist wichtig, dass du dich sicher und gehalten fühlst. Ich habe meine Tools und mein Herangehensweise, aber wir gestalten das Coaching trotzdem so individuell, wie möglich, damit du Bilder, Übungen und Perspektiven findest, die für dich einen geistiges und körperliches Gefühl von Sicherheit ermöglichen.